Titelbild Tapentadol
Tapentadol

Tapentadol als Schmerzmittel

Tapentadol ist ein starkes Opioid, das zur Linderung mäßiger bis starker Schmerzen eingesetzt wird, wenn schwächere Schmerzmittel nicht wirken. Es ist vergleichbar mit Tramadol, aber nicht damit identisch. Tapentadol ist verschreibungspflichtig und unter dem Markennamen Palexia in Deutschland erhältlich.

Tapentadol der Marke Palexia gibt es als Standardtablette in den Stärken 50 mg, 75 mg und 100 mg, als Retardtablette mit 25 mg bis 250 mg sowie als flüssige Lösung.

Wie wirkt Tapentadol?

Starke Opioide wie Tapentadol lindern Schmerzen, indem sie die Wirkung der Endorphine imitieren. Dabei handelt es sich um natürlich vorkommende Substanzen im Gehirn und im Rückenmark. Sie reduzieren Schmerzen, indem sie sich mit Opioidrezeptoren verbinden.

Tapentadol ahmt die Wirkung der natürlichen Endorphine nach, indem es sich mit denselben Opioidrezeptoren verbindet. Dadurch wird die Übertragung von Schmerzsignalen, die von den Nerven an das Gehirn gesendet werden, blockiert. Das bedeutet, dass die Ursache des Leidens zwar bestehen bleibt, aber weniger Schmerzen empfunden werden.

Tapentadol steigert auch die Aktivität eines Neurotransmitters namens Noradrenalin. Dieser wirkt als Botenstoffe zwischen den Nervenzellen. Die Verstärkung seiner Wirkung trägt ebenfalls zur Schmerzlinderung bei.

Macht Tapentadol abhängig?

Sucht kann ein Problem sein, wenn Opioide als Drogen missbraucht werden. Bei der Verwendung zur Schmerzlinderung in der vorgesehenen Dosierung entsteht jedoch kein Rausch („high“). Im psychologischen Sinne süchtig zu werden, ist in diesem Fall nicht sehr wahrscheinlich.

Es ist allerdings möglich, dass eine körperliche Abhängigkeit entsteht, wenn man Opioide über einen längeren Zeitraum einnimmt. Das ist in der Regel kein Problem, da Entzugserscheinungen in der Regel vermieden werden, indem man die Dosis langsam und schrittweise reduziert.

Es ist wichtig, keine höhere Dosis von Tapentadol einzunehmen, als die in der Verschreibung angegebene. Auch sollte man es nicht länger verwenden, als vom Arzt oder von der Ärztin empfohlen. Beim Absetzen des Medikaments ist stets den ärztlichen Anweisungen zu folgen.

Gegenanzeigen

Die meisten Erwachsenen vertragen Tapentatol ohne Probleme. Manchmal wird es sogar bei Kindern ab zwei Jahren angewendet, dann aber meist nur, wenn sich diese im Krankenhaus befinden.

Es gibt allerdings einige Umstände, die gegen eine Verwendung dieses Opioids sprechen. An erster Stelle sind hier Personen mit sehr flacher und langsamer Atmung oder mit schwerem Asthma zu nennen. Vorsicht ist auch geboten bei Darmträgheit, Verstopfung oder Darmverschluss, akuter Berauschung durch andere Substanzen, erhöhtem Schädeldruck und Bewusstseinstrübung. Personen, die einen MAO-Hemmer verwenden, müssen diesen spätestens 14 Tage vor Beginn einer Therapie mit Tapentadol absetzen.

Einige Menschen, insbesondere Senioren und sehr schwache Personen, benötigen oft eine niedrigere Dosis oder eine zusätzliche Überwachung. Die diesbezüglichen Maßnahmen sind stets von ärztlicher Seite zu treffen.

Erhältlichkeit

Tapentadol der Marke Palexia gibt es als Standardtablette in den Stärken 50 mg, 75 mg und 100 mg, als Retardtablette mit 25 mg bis 250 mg sowie als flüssige Lösung. Für den Erwerb in der Apotheke ist ein BtM-Rezept erforderlich. Im Gesetz ist geregelt, dass auf dem Rezept auch die genaue Stückzahl pro Packung anzugeben ist. Vereinzelt erscheinende Angebote von Online-Shops, bei denen man Palexia rezeptfrei kaufen kann, bewegen sich außerhalb des von den Behörden vorgesehenen Rahmens.

Quelle: netdoctor.co.uk

Benzodiazepine in der Schmerz-Therapie

Vorheriger Artikel

Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.